e-Anatomy

Anatomie des Gehirns in Axialschnitt-MRT

Autoren

Antoine Micheau , Denis Hoa

Veröffentlicht am

Montag, 09. Dezember 2019

Abschnitt

Kopf und Hals

DOI

https://doi.org/10.37019/e-anatomy/49541.de


Anatomische Strukturen

Anatomie des Gehirns in Axialschnitt-MRT

 

Wir haben einen Gehirnatlas erstellt, der ein interaktives Werkzeug zum Studium der konventionellen Anatomie des normalen Gehirns ist, basierend auf einer Kernspintomographie des axialen Gehirns. Anatomische Strukturen und bestimmte Bereiche sind als interaktiv beschriftete Bilder sichtbar.

 

Querschnittsanatomie: MRT des Gehirns

 

  • Eine normale MRT wurde an einem gesunden Patienten mit unterschiedlichen Gewichtungen durchgeführt: Spin-Echo T1, T2 und FLAIR, T2 Gradientenechosequenz, Diffusionssequenzen (B0, B1000, Scheinbarer Diffusionskoeffizient) und T1 Sequenz nach Kontrastmittelinjektion (Gadolinium). Wir erhielten 24 axiale Abschnitte des normalen Gehirns.
  • Diese DICOM-Bilder wurden in JPEG-Bilder umgewandelt, mit Adobe Photoshop überarbeitet und dann in ein dynamisches Modul eingefügt, das mit Adobe Animate erstellt wurde.
  • Jede anatomische Struktur wurde manuell beschriftet und entsprechend der geltenden Terminologia Anatomica kommentiert.

 

 

[UMLS:C0024485] (T1w) - Anatomy : Brain - Axial/Transverse : Frontal lobe, Cerebral gyri,  Cerebral lobes,  Cerebral sulci

[UMLS:C0024485] (T1w) - Anatomy : Brain - Axial/Transverse

 

Anatomie des Gehirns: Darstellung anatomischer Beschriftungen

 

  • Dieses Modul ist ein umfassendes und erschwingliches Lernwerkzeug für Medizinstudenten und Assistenzärzte, insbesondere für Neuroradiologen und Radioonkologen.
    Es bietet Zugang zu einem Atlas und zu Bildern in den axialen Ebenen, so dass der Benutzer die Neuroanatomie interaktiv erlernen und überprüfen kann. Die Bilder sind beschriftet und stellen eine unschätzbare Lehrquelle dar. Der Testmodus ermöglicht eine umfassende Auswertung des Anwenderfortschritts.
  • Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich vom Scheitelpunkt bis zum Rückenmark. Über das horizontale Auswahlmenü können Sie die Gruppen der anzuzeigenden anatomischen Strukturen auswählen: Hirnfurchen und Hirnwindungen, limbisches System, weiße Substanz, Ventrikel- und Zisternenstrukturen, Basalkerne und verwandte Strukturen, Sehbahnen, Kleinhirnlappen mit nummerierter Nomenklatur, Rückenmark. Die Untersuchung der Hirngefäße ist möglich, indem die Arterien des Gehirns und die venösen Strukturen (Venen und Nebenhöhlen) dargestellt werden. Hirnanhang- und Zirbeldrüse werden im Abschnitt „Drüse“ gekennzeichnet.
  • Alle diese Strukturen können nach unterschiedlichen Gewichten abgebildet werden.
  • Wenn der Mauszeiger über einen bestimmten anatomischen Bereich bewegt wird, wird dieser Bereich hervorgehoben und beschriftet: Dieses Werkzeug wurde gewählt, um die verschiedenen Hirnlappen zu zeigen: Stirnlappen, Hinterhauptlappen, Scheitellappen, Schläfenlappen, Insellappen, Kleinhirnlappen (vordere, hintere und Flocke-Knötchen-Lappen).
  • Die MRT ist eine besonders leistungsfähige Methode zur Untersuchung von Strukturen wie Zwischenhirn, Mittelhirn, Brücke, Nachhirn (Verlängertes Rückenmark, Bulbärhirn) und Rückenmark.
  • Das vertikale linke Menü stellt koronale und sagittale Bilder des Gehirns dar, mit anatomischen Diagrammen, die auf einem dreidimensionalen Modell (3D) basieren.

E-anatomy - Anatomy atlas : Brain/Brain - [UMLS:C0024485] : T2, Transverse, Axial, MRI

E-anatomy - Anatomy atlas : Brain/Brain - [UMLS:C0024485]

e-Anatomy herunterladen

Als Handy- oder Tabletnutzer können Sie Ihre e-Anatomy aus dem Appstore oder in Googleplay herunterladen.

e-Anatomy im Appstore e-Anatomy in Googleplay